Rhodos

ANDY

veröffentlicht am
31. März 2021

Allgemeine Infos zur Reise

RHODOS - UNSERE ERSTE GEMEINSAME REISE

Unsere erste gemeinsame Reise führte Tanja und mich nach Griechenland auf die Insel Rhodos. Wir hatten dafür eine Pauschalreise in das Kallithea Mare Palace, ein wirklich tolles 4,5 Sterne Hotel direkt am Meer, gebucht. Damals sind wir dafür noch ins Reisebüro und haben uns die Reiseangebote in Katalogen angeschaut. Mittlerweile eine total verrückte Vorstellung für uns und irgendwie kommt man sich da fast schon alt vor. 

Das Hotel liegt an der Nordostküste von Rhodos auf einer felsigen Anhöhe, nicht einmal 10 km von Rhodos Stadt entfernt. Durch die etwas erhöhte Lage war der Weg zum Strand immer eine kleine sportliche Einlage. 

Der Zugang zum Meer war sehr felsig mit nur wenig Sand, wodurch das Wasser wirklich kristallklar war. Die Hotelanlage war wunderschön gestaltet und auch sehr weitläufig, weswegen wir nicht nur den direkten Weg zum Pool oder Meer gingen, sondern die Anlage ausgiebig erkundeten.

Schon damals war uns das aber nicht genug und wir wollten natürlich mehr von Rhodos und der näheren Umgebung sehen. Wir hatten ziemlich Glück, dass das Hotel nur knapp 15 Gehminuten von den Thermen von Kallithea entfernt war. So konnten wir dorthin einen schönen Spaziergang einlegen. Darüber hinaus hatten wir direkt am Hotel eine Bushaltestelle, wodurch wir absolut bequem nach Rhodos Stadt fahren konnten.

RHODOS STADT

Rhodos Stadt liegt an der Nordspitze der gleichnamigen griechischen Insel. Sie besteht aus einer modernen Neustadt und einer Altstadt, die seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört und die vollständig von einer Stadtmauer umgeben ist. Die Stadt Rhodos verfügt über zwei Häfen. Einer davon ist der antike Mandraki-Hafen an dessen Eingang der Koloss von Rhodos gestanden haben soll.

Der Koloss von Rhodos war eine über 30 m hohe Bronze-Statue des Sonnen- und Stadtgottes Helios, die etwa 292 v. Chr. in Rhodos aufgestellt wurde. Die Kolossalstatue stürzte etwa 227/226 v. Chr. infolge eines Erdbebens um. Sie zählte bereits in der Antike zu den sieben Weltwundern. Doch auch ohne den Koloss war die Altstadt von Rhodos mit dem Mandraki-Hafen für uns eine gute Abwechslung und einen Tagesauflug wert.

THERMEN VON KALLITHEA

Das Thermalbad wurde 1929 eingeweiht und war bis zum Zweiten Weltkrieg in Betrieb, bevor es durch ein Bombardement größtenteils zerstört wurde. An den sechs schwefelhaltigen, warmen Quellen, die seither ausgetrocknet sind, wurden früher Rheuma und andere Krankheiten behandelt. 2007 wurde die Thermalanlage nach mehreren Jahren Renovierung neu eröffnet.

Bekannt ist die Anlage insbesondere für die aufwendig gestalteten Mosaike aus weißen und schwarzen Kieselsteinen im traditionellen griechischen Stil. Durch die Kuppeln und bunten Glasfenster der Gebäude und die Palmen, die überall auf der Anlage zu finden sind, entsteht ein fast orientalisches Flair. Die Thermen von Kallithea sind wirklich ein wunderschöner Ort, der zum Entspannen einlädt.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments