Valley of fire

ANDY

veröffentlicht am
14. Mai 2021

Allgemeine Infos zur Reise

VALLEY OF FIRE STATE PARK

Der Valley of Fire State Park ist der älteste und größte State Park Nevadas und wurde 1935 eröffnet. Der 141 km² große Park liegt 80 km nordöstlich von Las Vegas. Das Valley of Fire leitet seinen Namen von den roten Sandsteinformationen ab, die sich vor 150 Millionen Jahren aus großen Wanderdünen formten. Komplexes Heben und Senken der gesamten Region, gefolgt von extensiver Erosion haben die gegenwärtige Landschaft geschaffen.

Der eher weniger bekannte State Park ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge aus Las Vegas, da der Weg in die großen Nationalparks in Utah und Arizona oft zu weit ist. Aber auch wer genug Zeit hat, sollte einen Stopp im Valley of Fire einplanen. Es gibt hier unendlich viel zu entdecken – vor allem, wenn man bereit ist, die ausgetretenen Wege zu verlassen.

Elephant Rock

Schwierigkeit

einfach

Routentyp

Hin und zurück

Distanz

0,5 Kilometer

Höhenmeter

2 Meter

Eine interessante Felsformation ist der sogenannte Elephant Rock, der direkt am Osteingang des Parks liegt. Vom großen Parkplatz aus erreicht man den Elephant Rock, der – welch Überraschung – einem Elefanten zum Verwechseln ähnlich sieht, zu Fuß in nur wenigen Minuten.

White Domes Trail

Schwierigkeit

einfach

Routentyp

Rundweg

Distanz

1,8 Kilometer

Höhenmeter

53 Meter

Der White Dome Trail hat seinen Namen von den kuppelförmigen Sandsteingebilden, die hier anders als in anderen Regionen des Parks überwiegend weiß gefärbt sind. Der Sandstein stammt von versteinerten Dünen und zeigt neben seiner weißen Farbe eine Vielfalt unterschiedlichster Pink- und Gelbtöne, die durch Mineralien und Oxidation entstanden sind. Es macht Sinn den insgesamt einfachen Rundweg im Uhrzeigersinn zu gehen, da man dann die sandigen und steileren Passagen zu Beginn hinuntergeht, während der Anstieg in langer, aber sehr geringer Steigung erfolgt.

Vom Parkplatz aus verläuft der Weg in südlicher Richtung zwischen beeindruckenden Sandsteinwänden bergab. Der Trail ist hier sandig und stellenweise steil, aber dennoch problemlos zu begehen, da kritische Stellen über angelegte Treppenstufen umgangen werden. Schon hier können die vielfältigen Farben des Sandsteins beobachtet werden.

Nach wenigen Minuten wird das Gelände dann flacher und man erreicht eine alte Filmkulisse, in der in den 60er Jahren Szenen aus dem Western „The Professionals“ gedreht wurden. Danach geht es dann nochmals leicht bergab, bis der gut markierte Weg rechts abknickt und in einen engen Canyon führt. Von nun an geht es in sanfter Steigung am Rande eines weiten Tals wieder nach Norden und anschließend zurück zum Parkplatz.

Fire Wave Trail

Schwierigkeit

moderat

Routentyp

Hin und zurück

Distanz

2,4 Kilometer

Höhenmeter

72 Meter

Die Fire Wave, vor einigen Jahren noch ein Geheimtipp, zählt mittlerweile zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Valley of Fire. Der Trailhead zur Fire Wave liegt direkt am Straßenrand des Scenic Drives, gleich gegenüber einem asphaltierten Parkplatz. Der Weg an sich ist nicht weiter schwierig, sollte aber aufgrund der Temperaturen nicht unterschätzt werden. Wir waren damals für jeden noch so kleinen Schattenplatz dankbar.

Die Wave besteht aus dem gleichen rot leuchtenden Gestein, das sich überall im Park findet. Seine wellenförmige Struktur überziehen aber noch weiße Linien, die den optischen Eindruck einer Welle verstärken. Auch die nähere Umgebung um die Formation bietet teilweise noch interessante Farbverläufe und Wellenmuster. Ein wenig über die Felsen zu klettern macht hier nicht nur Spaß, man wird auch mit vielen tollen Fotomotiven belohnt.

Der Valley of Fire State Park wird immer bekannter und unserer Meinung nach auch aus gutem Grund. Von Las Vegas aus ist es ein optimaler Tagesausflug, der besondere Gesteinsformationen und wunderschöne Landschaft bietet. Perfekt um sich von der Reizüberflutung in Las Vegas zu erholen (und sich abends wieder reinstürzen zu können).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments